Die-Kleinen-Kameraden

Kindertagespflege

Logo der Kindertagespflege "Die kleinen Kameraden"

Um ein Kind gut zu erziehen, muss man es lieben.

- Marzellin Champagnat

Herzlich Willkommen in der Kindertagepflege

„Die kleinen Kameraden“

Ulrike Vatteroth

Liebe Mutter, lieber Vater, Sie überlegen, ihr Kind einer Kindertagespflegeperson (Tagesmutter) anzuvertrauen. Sicherlich haben Sie sich viele Gedanken gemacht und wollen nun sicher gehen, die richtige Wahl zu treffen. Dabei will ich Ihnen gerne helfen. Diese Seiten sollen Ihnen einen ersten Eindruck von mir und meiner Arbeit vermitteln.
Gerne können wir dann auch ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Bitte wundern Sie sich nicht, dass ich auf meiner Homepage keine Fotos von meinen Tageskindern veröffentliche. Natürlich ist mir deren Werbewirksamkeit bewusst, die Wahrung der Persönlichkeitsrechte und der Schutz der mir anvertrauten Kinder sind mir jedoch sehr viel wichtiger.

Wo findet die Betreuung statt?

Ich betreue in unserem Einfamilienhaus mit Garten im Ortsteil Herten/Disteln, Stadtgrenze Recklinghausen-Hochlar, in einer ruhigen Nebenstraße mit guten Parkmöglichkeiten vor dem Haus. Die Haltestellen der Buslinien 224 und 249 sind innerhalb von wenigen Minuten zu erreichen, ebenso eine Anschlussstelle zur Autobahn 43 Münster-Wuppertal.

Das Umfeld ist recht ruhig, es gibt mehrere Spielplätze und die nähere und weitere Umgebung mit viel Grün und sogar einem Bauerhof mit Kühen, Pferden und allem was dazu gehört, lädt zu ausgiebigen Spazier- und Erkundungsgängen ein.

Haus und Garten sind kindgerecht ausgestattet und gesichert. Im Erdgeschoss befindet sich ein eigener Spielraum für die Tageskinder, sie dürfen sich jedoch, immer dem Alter entsprechend, in Erdgeschoss und Garten frei bewegen.

Da unsere vier eigenen, inzwischen erwachsenen Kinder aus dem Haus sind, haben wir viel Platz für die Tagekinder.

Ich betreue in meinem privaten Wohnumfeld, um besonders jungen Kindern einen geschützten Raum in familiärer Atmosphäre zu bieten, in dem sie lernen, spielen und wachsen können.

Die Möglichkeiten, auf die Bedürfnisse der Kinder und ihrer Familien individuell und flexibel einzugehen, sind nirgendwo so groß wie bei dieser Form der Kindertagespflege. Dies ist für mich das Besondere an dieser Betreuungsform und unterscheidet sie deutlich von der Betreuung in Kindertageseinrichtungen.

Meine Philosophie

Jedes Kind ist anders. Ich finde es sehr spannend, Kinder in ihrer Entwicklung zu beobachten und zu unterstützen, die verschiedenen Charaktere und Fähigkeiten zu erkennen und individuell zu fördern.

Ich verfolge bei der Erziehung meiner Tageskinder den sozial-integrativen Ansatz. Daher auch mein bei Maria Montessori entlehntes Motto:

Hilf mir, es selbst zu tun.

Ich beobachte Kinder, lasse sie ihren eigenen Weg finden und unterstütze dann mit Wort und Tat, wenn sie Hilfe benötigen.

Ich bin der Auffassung, dass besonders jüngere Kinder zur Bildung ihrer Fähigkeiten kein Programm benötigen. Die Schule mit ihren Lehrplänen kommt früh genug. Die Schulung der Sinne, der Motorik und der Sprachkompetenz erfolgt in rein spielerischer Form durch altersgemäße Angebote im Alltag. Kinder sollen die Welt im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch und selbstinitiiert erforschen.

Dazu setze ich auch gerne Musik ein. Dabei hören wir nicht nur zu, sondern singen und tanzen selber. Haltgebende Grenzsetzungen gehören für mich genauso zu einer guten Erziehung wie der respektvolle und liebevolle Umgang miteinander. Zu einer umfassenden Bildung gehören auch ein altersgemäßes Mitbestimmungsrecht sowie viel Raum zum Ausprobieren, Einüben und Experimentieren.

Ein geordneter Tagesablauf gibt Struktur und Halt. Eine gewisse Regelmäßigkeit im täglichen Rhythmus ergibt sich allein schon durch die Essens- und Schlafenszeiten sowie die Ankunfts- und Abholzeiten der einzelnen Kinder, jedoch lehne ich es ab, mich an einen strikten Ablauf zu halten. Mir ist es wichtig, situationsbedingt und flexibel auf die Bedürfnisse der Kinder reagieren zu können und entscheide zum Beispiel gerne spontan, ob ein ausgiebiger Spaziergang zum Austoben oder lieber eine gemütliche Lese- und Kuschelrunde angeraten ist.

Qualifikationen

In meiner bisher über 30 jährigen Tätigkeit als Tagespflegeperson habe ich ein umfangreiches praktisches wie auch theoretisches Wissen erworben. Ich habe mich vom Beginn meiner Tätigkeit an kontinuierlich weitergebildet. Dazu gehören sämtliche obligatorischen Fortbildungen, u.a. die Grund- und Aufbauqualifizierung nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstitutes (DJI) und die regelmäßige Auffrischung der Ersten-Hilfe-am-Kind, sowie zahlreiche zusätzliche Fort-und Ausbildungen wie:

  • Frühkindliche Pädagogik
  • Sprachentwicklung und – förderung
  • Kreativitätsförderung
  • Spielpädagogik
  • Babyzeichensprache (Zwergensprache)
  • Kinder mit Behinderungen in der Tagespflege
  • Bildungsdokumentation
  • Homöopathie für Kinder
  • Umgang mit modernen Medien
  • Furcht und Ängste bei Kindern
  • Kinder und Bewegung
  • ADS- Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom
  • Einführung in die Kinesiologie
  • Sinnesschulung
  • Kinder und Haustiere
  • etc.

Selbstverständlich verfüge ich über eine Pflegerlaubnis.

Ich lege Wert auf eine sinnvolle und für alle  Seiten tragbare Gruppenzusammensetzung, daher betreue ich nur noch in Ausnahmefällen ältere Kinder. In der Regel besteht meine Gruppe aus bis zu fünf Tageskindern zwischen 1 und 3 Jahren oder bis zum Eintritt in den Kindergarten.

Meine Betreuungszeiten:

Montag – Freitag 7:00 Uhr bis 14:00, längere Betreuung am Nachmittag nach Absprache. Über Ausnahmen lässt sich immer reden. Keine Übernacht- oder Wochenendbetreuung

Kosten

Seit August 2013 besteht für Kinder ab einem Jahr ein Anspruch auf die Betreuung durch eine Kita ODER eine Tagespflegeperson. Die Kommune, in der Sie wohnen, übernimmt die Kosten der Kindertagespflege und Sie zahlen einen ihrem Einkommen entsprechenden Elternbeitrag an die Stadt, der sich nach ihrem Einkommen, dem Alter des Kindes und der benötigten Stundenzahl richtet.

Der Platz in der Kindertagespflege kostet Sie also nicht mehr als ein Platz in der Kindertagesstätte.

Oft gilt auch eine Geschwisterkindregelung, bei der in der Regel nur für ein Kind Betreuungskosten anfallen, egal, ob die Geschwister sich in der Kindertagespflege, Kindertageseinrichtungen (KiTa) oder Ganztagsbetreuung an Schulen befinden.

Bitte erkundigen Sie sich bei der Kommune, in der Sie wohnen, da diese für die Übernahme der Kosten zuständig ist und es durchaus immer noch sehr unterschiedliche Regelungen in den einzelnen Städten gibt.

Auf Wunsch der Eltern ist selbstverständlich auch eine rein private Kostenabwicklung möglich.

Kontakt

Noch Fragen?

Rufen Sie mich gerne an oder kontaktieren Sie mich per Email, wir vereinbaren einen Termin und klären weitere Fragen in einem persönlichen Gespräch.

Ulrike Vatteroth
Tiergartenstr. 55
45699 Herten Disteln

Telefon: 02366/35598
E-Mail: [email protected]